25. Juli 2019
Ich vermute ja ganz stark, dass die Hitze auch noch ihren Teil dazu tut. Auf den Straßen geht alles entweder verlangsamt zu ("Senioren-Schnecken-Tempo"), weil die Reaktionszeiten länger sind... Oder hektischer, weil die "jungen Leute" von der Hitze einfach langsam die ersten Auswirkungen in den Gehirnwindungen spüren. Fast wäre ich heute einem drauf gefahren. Der hatte für einen Radfahrer abgebremst. Der Radfahrer wollte wohl bei "halb dunkelrot" noch über die Straße huschen. Ich erntete...

17. Juli 2019
Mit Freude habe ich im österreichischen Fernsehen über Jahre die Satire-Talkshow "Wir sind Kaiser" mit Schauspieler Robert Palfrader in der Rolle des fiktiven Kaisers Robert Heinrich I. und seinem Obershofmeister Seyffenstein, gespielt von Rudolf Roubinek, gesehen. Von da an wusste ich, die Österreicher können über ihre gelegentlichen Monarchie-Rückfälle doch schmunzeln und witzeln. Nicht alle freilich, denn es gibt genügend, die es ernst meinen und in Bad Ischl den...

10. Juli 2019
Tick tack, tick tack... Wenn es manchmal ganz still ist, dann kann man die elektronische Küchenuhr ticken hören. Das geht dem ein oder der anderen gewaltig auf den Zeiger. Zeit ist Geld. Das suggerieren uns zumindest die Wirtschaftsbosse und drücken auf die Tube. Allein im Bereich der Gesundheitspflege wird vieles in Zeit gemessen. Wie lange braucht man, um einen kranken alten Menschen zu waschen? Wie lange darf ein Hausbesuch mit dieser oder jener therapeutischen Maßnahme dauern? Zeit ist...

03. Juli 2019
Wer mich kennt, weiß, dass ich Zeichentrickfilme mag. Vor Jahren sah ich mit Begeisterung den Film "Drachen zähmen leicht gemacht". Ein klasse Streifen! Der schmächtige Sohn (Hicks) des Wikingerhäuptlings (Haudrauf) des kleinen Dörfchen Berk hat zwar den gleichen Eifer wie sein Vater, Drachen zu töten, allerdings nicht die Power, die er dazu bräuchte. Regelmäßig wird das Dorf von Drachen angegriffen. Doch eines Tages gelingt es Hicks den berühmt berüchtigen "Nachtschatten"-Drachen...

26. Juni 2019
Es gibt viele Fragen, die sich uns im Laufe des Lebens in den Weg stellen. Ich unterscheide gerne zwischen den "kleinen Fragen" und den "großen Fragen". Unter den kleinen Fragen sammle ich solche wie: Was ziehe ich heute an? Wohin fahren wir in Urlaub? Nehme ich diese oder jene Pizza? Zahle ich bar oder mit EC-Karte? Diese Fragen erwarten von mir keine philosophischen Exkurse und stellen nicht meine ganze Existenz auf den Prüfstand. Anders ist es hingegen mit den "großen Fragen". Sie beginnt...

19. Juni 2019
"Hör doch bitte auf zu streiten!" - so flehen manche Menschen andere an. Für viele Menschen ist Streit nur negativ behaftet. Aber das lat. "confligere", von dem unser Wort "Konflikt" abstammt, meint ein Ringen, Kämpfen, Streiten, Aneinandergeraten und Zusammenstoßen. Es ist eine Form der Auseinandersetzung, die zur Meinungsbildung und zur Vergewisserung des eigenen Standpunktes unabdingbar ist. Darüber hinaus ist klar: Wer sich auseinander-setzt, muss sich auch wieder zusammen-setzen! Und...

12. Juni 2019
Als Kind hatte ich Angst, allein in den Keller zu gehen. Irgendwie dachte ich immer, nach der Kellertreppe um die Ecke lauert jemand, der mich erschrecken will - ein im Grunde harmloser Gedanke. Als Jugendlicher hatte ich oft Angst vor Prüfungen und Klausuren, als Erwachsener vor mancher Begegnung und manchen Konfliktgesprächen. In Albträumen habe ich oft Erlebnisse aufgearbeitet, die mich belastet haben - und bin entsprechend mit dem Gefühl der Angst aufgewacht. In meiner therapeutischen...

05. Juni 2019
Sie surren in unserem Wohnzimmer herum, aber liegen am nächsten Tag dennoch tot in der Ecke. Eintagsfliegen eben. Andere surren in der Natur, stechen und befruchten wie die Wilden... Sie nerven uns abends beim gemütlichen Beisammensein und manch eine steuert lichtgierig auf die Deckenfluter zu ... Schicksal. Sssssss, bbbbbbrrrrrt. Ein Leben ausgelöscht. Dennoch. Heute ist "Tag der Umwelt" - also Tag der Natur, der Schöpfung, der Tiere, der ganzen Wimmelei und Krabbelei. Käfer, Fliegen,...

30. Mai 2019
Zwei Tage Lübeck. Zum Arbeiten. Dazwischen an einem Abend am Strand, Ostsee. Mir tat es gut, die frische Meeresluft zu genießen. So klar und rein. Dazu drei tolle Kolleginnen an der Seite, mit denen ich fachsimpeln konnte. Solche Auszeiten sind einfach nötig. Man erahnt und spürt die Weite, die bei den alltäglichen Geschäftigkeiten oft fehlt. Diese Weite löst bei mir eine innere Freiheit aus. Mit der Freiheit auch Dankbarkeit. Ziemlich oft bin ich in den vergangenen Monaten über die...

22. Mai 2019
Da geht der Chat schon ewig lang hin und her, bis endlich der Satz kommt: "Ach ja, jetzt (!) hab ich dich verstanden!" - Immerhin, die Sache ging gut aus. Über eine Entfernung von mehreren hunderten Kilometern miteinander zu kommunizieren, die Kollegin dabei nicht anschauen können und sich dennoch verständlich ausdrücken - das ist eine gewaltige Herausforderung! Da werden Begriffe unterschiedlich gebraucht, die Vorstellungen von Präsentationen sind verschieden, in den Köpfen schwirren...

Mehr anzeigen