Entweder ... oder!

Entscheidungen zu treffen kann bisweilen schwer fallen. Ob am Supermarktregal oder bei den großen Entscheidungen im Leben. Man hat immer irgendwie den Eindruck: Wenn ich mich für B entscheide, dann fallen A, C und D aus ... und das könnten ja auch gute Wege sein.

Es ist aber so: Jede Entscheidung sorgt auch dafür, dass Alternativen wegfallen. Entweder ... oder... Wir müssen uns trennen von Bisherigem und aufbrechen zu Neuem.

Manch einer kennt den von mir schon oft erwähnten Film "Der Club der Toten Dichter", in welchem der neue Klassenlehrer seine Schüler um sich schart und ihnen so etwas wie ein Lebensgeheimnis anvertraut. Seit ich den Film vor über zwei Jahrzehnten gesehen habe, geht mir diese Szene nicht mehr aus dem Kopf! Mr. Keating, der neue Englischlehrer, zitiert den Dichter Robert Frost (1874–1963) mit einem Vers aus dessen Gedicht "Der nichtgegangene Weg": "Im Wald zwei Wege sich mir boten dar, ich wählte den, der weniger betreten war. Und das veränderte mein ganzes Leben."
Für mich war dieser Vers oft Ausrichtungspunkt und Leuchtturm meiner Entscheidungen.

Wann immer ich eine neue Richtung einschlug, wusste ich, dass da Unvorgesehenes warten würde. Mir war klar: Du wirst dir den Weg erst mal freischaufeln müssen, durch das Dickicht der komplexen neuen Situationen einen Weg schlagen.

Aber das Spannende ist doch, was an Herausforderung dadurch möglich wird, und wie man daran wieder wächst! Immer die gleichen Trampelpfade zu gehen, ist fast schon Stillstand. Jeder Tag ist ein Abenteuer. Es geht nicht darum, jeden Morgen das Frühstück neu zu erfinden oder zu überlegen, ob ich mir zuerst das Gesicht wasche und dann die Zähne putze oder umgekehrt. Es geht um die Grundfrage: "Bin ich glücklich in meinem Leben?", und wie kann ich so leben, dass ich diese Frage mit "ja" beantworten kann. Daher: Entweder ... oder !