Die Bank deines Vertrauens

Stell dir vor: jeden Morgen stellt dir die Bank 86.400 Euro auf deinem Bankkonto zur Verfügung. Jeden Tag. Aber die Bank knüpft dieses tägliche Geschenk an zwei Regeln:

 

Die erste Regel ist: Alles, was du im Laufe des Tages nicht ausgegeben hast, wird dir wieder weggenommen, du kannst das Geld nicht einfach auf ein anderes Konto überweisen. Du kannst es nur ausgeben. Aber jeden Morgen, wenn du aufwachst, sind wieder 86.400 Euro für den kommenden Tag eingezahlt.

Zweite Regel: Die Bank kann das Spiel ohne Vorwarnung beenden, zu jeder Zeit kann sie sagen: Es ist vorbei. Das Spiel ist aus. Sie kann das Konto schließen und du bekommst weder ein neues Konto, noch neues Geld.

Was würdest du tun? Würdest du dir alles kaufen was du möchtest? Vielleicht denkst du auch nicht nur an dich selbst, sondern auch an andere Menschen, die dir nahe stehen? Vielleicht tilgst du alte Schulden? Vielleicht gibst du sogar Menschen Geld, die du nicht kennst, allein schon deshalb, weil du das viele Geld niemals nur für dich allein ausgeben könntest.

 

Ich würde versuchen, jeden Cent irgendwie zu investieren. Denn: der Rest verfällt.

 

Natürlich macht das keine Bank dieser Welt! Aber tatsächlich wird uns jeden Tag unser Leben neu anvertraut mit exakt 86.400 Sekunden. 24 Stunden mal 60 Minuten mal 60 Sekunden.

Nichts davon können wir irgendwo speichern oder als eiserne Reserve auf die hohe Kante legen. Was weg ist, ist weg. Die Zeit vergeht ohnehin wie im Flug. Es ist also an uns, unsere Zeit sinnvoll zu nutzen - CARPE DIEM sagten die Lateiner dazu! Nutzen wir also jede Sekunde, jede Minute, jede Stunde, denn... irgendwann klopt der Tod an unsere Tür, weil eben auch alles seine Stunde hat!