Ein Tim ohne Struppi

Kennen Sie noch die Comic-Serie "Tim und Struppi"? Jener jugendliche Detektiv mit seinem kleinen Hund? Ich habe sein Grab gefunden! Nein, natürlich nicht wirklich. Aber sollten Sie jemals  den Dom zu Meißen (Sachsen) besuchen und besichtigen, dann können Sie im Kreuzgang diese Grabplatte finden. Und wenn man sich vorstellt, dass es sich hier um einen Domherren handeln soll, kommt man aus der Verwunderung kaum noch heraus. So jung? Ein Domherr?
Ich musste lächeln. Kamen mir doch direkt Tim und Struppi in den Sinn. Allerdings ... Struppi war nirgendwo zu sehen. Dabei ist ein Hund häufig auf Grabplatten zu finden, da er das christliche Symbol unbedingter Treue zum Herrn ist. Oft liegen sie selbst auf den Grabplatten den Fürsten zu Füßen oder blicken - wie am Straßburger Münster - in Richtung Osten - der aufgehenden Sonne (Symbol für Christus) - aufrecht sitzend entgegen: sie warten auf ihren Herrn.
Nun denn... Struppi war nicht bei seinem Dom-Herrn, aber dafür sah der Domherr dem guten Tim sehr ähnlich. Und auf diese Weise hat der verstorbene Domherr - wer auch immer er war - mich zum Lächeln gebracht. Möge er in Frieden ruhen!